Spielplan

zur Übersicht

Siegfried

Richard Wagner (1813-1883)

Zweiter Tag des Bühnenfestspiels Der Ring des Nibelungen
Text von Richard Wagner
Uraufführung am 16. August 1876, Festspielhaus Bayreuth

Premiere vom 30. Oktober 2011

In deutscher Sprache mit englischen und deutschen Übertiteln

Einführungen aktuell nur als Video (verfügbar kurz vor der Wiederaufnahme hier und auf YouTube)            

Musikalische Leitung Sebastian Weigle

Siegfried Vincent Wolfsteiner
Mime Peter Marsh
Der Wanderer James Rutherford
Alberich Simon Bailey
Fafner Anthony Robin Schneider
Erda Katharina Magiera
Brünnhilde Christiane Libor
Stimme des Waldvogels Bianca Tognocchi

In Gestalt eines Drachen hütet der Riese Fafner den Nibelungen-Hort, zu dem auch ein Ring, der unermessliche Macht verleihen soll, gehört. Der Zwerg Alberich schmiedete ihn einst aus dem Gold, das er den Rheintöchtern geraubt hatte. Nun will er ihn zurückhaben. Doch auch sein Bruder Mime versucht, an den Schatz heranzukommen. Nur einer kann den Lindwurm besiegen: Siegfried. Nachdem seine Mutter Sieglinde bei der Geburt gestorben war, hat Mime ihn aufgezogen. Für den Drachenkampf braucht er das Schwert Nothung, das der Gott Wotan einst in Stücke geschlagen hat. Mime kann die Waffe nicht wieder zusammenfügen. Da gibt ihm Wotan, der als Wanderer die Welt durchstreift, den entscheidenden Hinweis: Nur wer das Fürchten nicht gelernt hat, kann das Schwert neu schmieden. Wie Siegfried den Drachen erschlägt und was der Waldvogel ihm über Brünnhilde verrät, das erzählt Richard Wagner im dritten Teil seiner Tetralogie. Nachdem wir in den vergangenen Spielzeiten Das Rheingold und Die Walküre gezeigt haben, steht nun Siegfried auf dem Spielplan – bevor in einer der kommenden Spielzeiten wieder alle vier Werke des Bühnenfestspiels zyklisch zur Aufführung kommen.