Spielplan

zur Übersicht

»Siegfried« im Stream

Richard Wagner
DER RING DES NIBELUNGEN
Bühnenfestspiel in drei Tagen und einem Vorabend
Text vom Komponisten
UA 1876, Festspielhaus Bayreuth

2012 schloss Vera Nemirova ihre Neuinszenierung der Tetralogie ab, die seither im Repertoire der Oper Frankfurt ist. Das Bühnenbild schuf Jens Kilian, die Kostüme Ingeborg Bernerth, das Licht Olaf Winter und das Video Bibi Abel. Alle bisherigen Aufführungen standen unter der Leitung des Generalmusikdirektors der Oper Frankfurt, Sebastian Weigle; so auch die Aufzeichnung aller vier Abende, die wir komplett als Streaming anbieten.

SAMSTAG, 23. MAI, 17 UHR: OPER »SIEGFRIED«, IM STREAM (bis 31. Mai verfügbar)
In deutscher Sprache mit deutschen Untertiteln
Dauer 243 Min.

In SIEGFRIED nähern wir uns dem Kern des von Wagner neugeschaffenen Mythos. In Gestalt eines Drachen hütet der Riese Fafner den Nibelungen-Hort; darin befindet sich der Ring, der unermessliche Macht verleihen soll. Alberich, der ihn einst aus dem Gold schmiedete, das er den Rheintöchtern geraubt hatte, will ihn zurückhaben. Doch auch Alberichs Bruder Mime verlangt nach dem Schatz. Nur einer kann den Lindwurm besiegen: Siegfried der Held. Nachdem seine Mutter Sieglinde bei der Geburt gestorben war, hat Mime ihn aufgezogen. Für den Drachenkampf braucht er das Schwert Nothung, das Wotan einst seinem Vater Siegmund zugedacht hatte. Doch der Gott hatte sich in Widersprüchen verstrickt und Nothung mit seinem Speer in Stücke geschlagen. Mime kann die Waffe nicht wieder zusammenfügen. Da gibt ihm Wotan, der als Wanderer die Welt durchstreift, in einer Wissenswette den entscheidenden Hinweis: Nur einer, der das Fürchten nicht kennt, kann das Schwert neu schmieden. Wie Siegfried den Drachen erschlägt und was der Waldvogel ihm über Brünnhilde verrät, das erzählt Richard Wagner in diesem dritten Teil.

Mit freundlicher Genehmigung von Naxos Deutschland – www.naxos.de