Spielplan

zur Übersicht

Hänsel und Gretel

Engelbert Humperdinck (1854-1921)

Märchenspiel in drei Bildern
Text von Adelheid Wette nach Jacob und Wilhelm Grimm
Uraufführung 1893

Premiere vom 12. Oktober 2014

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Einführungen aktuell nur als Video (verfügbar kurz vor der Wiederaufnahme hier und auf YouTube)

Musikalische Leitung Michael Sanderling

Peter, Besenbinder Sebastian Holecek
Gertrud, sein Weib Claudia Mahnke
Hänsel Bianca Andrew / Judita Nagyová
Gretel Monika Buczkowska / Kateryna Kasper
Die Knusperhexe Susan Bullock
Sandmännchen Karolina Makuła°
Taumännchen Bianca Tognocchi

°Mitglied des Opernstudios

Diese Märchenoper hat sich zu einem Klassiker der Weihnachtszeit entwickelt: Die Verletzlichkeit und Armut von Kindern bewegen und appellieren an uns, während wir ihre ehrliche und wagemutige Art bewundern. Humperdinck hatte so viel Freude an der Beschäftigung mit dem Märchen, dass aus der Klavierbegleitung mehrerer Kinderlieder eine abendfüllende Oper mit romantischem Orchester erwuchs.

Die bunte, fantasievolle und psychologisch dichte Inszenierung von Keith Warner handelt die Grimm’sche Vorlage schon einmal komplett in der Ouvertüre als Puppenspiel ab. Dem sehen Waisenkinder zu, denn hier sind die Geschwister bereits am Anfang mutterseelenallein. Von Pflegeeltern werden sie in den Wald geschickt. Dort erleben sie die frühkindliche Angst, allein gelassen zu verhungern. Kindheit ist keine Idylle. Bei genauerem Hinsehen werden Nöte, aber auch Gewalt, denen Kinder heutzutage in erschreckendem Maß ausgesetzt sind, sichtbar. Doch Hänsel und Gretel werden beschützt: von Sand- und Taumännchen, von Engeln und natürlich von der Musik.