Spielplan

zur Übersicht

Gaëlle Arquez (Mezzosopran)
Susan Manoff (Klavier)

Das Publikum der Oper Frankfurt feierte Gaëlle Arquez bereits als Debussys Mélisande, Bizets Carmen, Bellinis Adalgisa und Monteverdis Nerone (L’incoronazione di Poppea) sowie in den Händel-Partien Xerxes, Medea (Teseo) und Zenobia (Radamisto). Unverwechselbar verleiht sie jeder Rolle nicht nur einen glaubwürdigen Charakter, sondern auch eine anmutige und kraftvolle Stimme, die, wie sie selbst sagt, »schon immer dazwischen hing«. Denn begonnen hat Gaëlle Arquez ihre Ausbildung am Pariser Konservatorium als Sopranistin. Längst sind es die großen Mezzosopranpartien, mit denen die gebürtige Französin an den Opernhäusern von Amsterdam, Berlin, Brüssel, London und Wien Beifallsstürme erntet. »Deutschland – und Frankfurt im Speziellen – hat mich als Ort, um Musik zu machen, schon früh interessiert. An der Oper Frankfurt fühle ich mich seit meinem ersten Engagement wie in einer Familie«, sagt die Exklusivkünstlerin des Labels Deutsche Grammophon, das 2017 ihr von der Kritik hochgelobtes Debütalbum Ardente flamme veröffentlichte. Nun kehrt Gaëlle Arquez für ihren ersten Frankfurter Liederabend zu uns zurück.