Spielplan

zur Übersicht

Die Entführung aus dem Serail

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Deutsches Singspiel in drei Aufzügen KV 384
Text von Johann Gottlieb Stephanie d.J.
Uraufführung am 16. Juli 1782, Burgtheater Wien

Premiere vom 19. Oktober 2003

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Einführungen aktuell nur als Video (verfügbar kurz vor der Wiederaufnahme hier und auf YouTube)

Musikalische Leitung Giedrė Šlekytė

Konstanze Alina Adamski
Blonde Florina Ilie
Belmonte Daniel Behle
Pedrillo Michael Porter
Osmin Thomas Faulkner
Bassa Selim August Zirner

Keine andere Oper wurde zu Mozarts Lebzeiten erfolgreicher und häufiger gespielt als Die Entführung aus dem Serail. Noch während der Komposition hatte sich Mozart mit seinem Salzburger Arbeitgeber, dem Erzbischof Hieronymus von Colloredo, zerstritten und seine Heimatstadt nach etlichen Auseinandersetzungen verlassen. Stolz darauf, seine künftige Frau Konstanze Weber durch eine Entführung ertrotzt zu haben, bezeugte Mozart selbst die Parallelen zwischen Erlebtem und seiner neuen Opernhandlung. Dem Zeitgeist folgend, ahmte er musikalisch »türkische Musik« nach, beziehungsweise das, was er sich darunter vorstellte. Die Erinnerung an den sogenannten Türkenkrieg einhundert Jahre zuvor war noch lebendig – so entstand neben einer dreiteiligen Ouvertüre, deren Anfangs- und Schlussteile »türkisch« klingen, eine »orientalische Oper«. Kaiser Franz Joseph I., der die Uraufführung 1782 sah, war begeistert: »Zu schön für unsere Ohren und gewaltig viele Noten, lieber Mozart!«