Spielplan

zur Übersicht

Carmen

Georges Bizet 1838-1875

Opéra comique in drei Akten / UA 1875
Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach Prosper Mérimée.

Premiere vom 5. Juni 2016

In französischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Einführung jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Holzfoyer.
Die Vorstellung am 3. März findet im Rahmen von Oper für Familien statt.

Musikalische Leitung Stefan Blunier / Nikolai Petersen (28.2., 7.3.)

Carmen Zanda Švēde
Don José Jean-François Borras / Giorgio Berrugi (22., 28. 2., 7. 3.)
Micaëla Julia Moorman
Escamillo Gordon Bintner
Moralès / Dancaïro Liviu Holender / Mikołaj Trąbka
Remendado Michael Petruccelli°
Frasquita Elizabeth Reiter
Mercédès Bianca Andrew (31.01.; 05., 07., 15.02.) / Judita Nagyová (22., 28.02.; 07.03.)
Zuniga Thomas Faulkner

°Mitglied des Opernstudios

Mit ihrem unbedingten Freiheitsdrang fesselt Carmen jeden. Seit der Erscheinung der Vorlage zu Bizets Oper wird sie gleichermaßen begehrt und gefürchtet. Die Motive von Mérimées Novelle eröffneten dem Komponisten die Möglichkeit, den unausweichlichen Konflikt zwischen den Lebensmodellen von Carmen und Don José in mitreißenden Klangwelten auf die Spitze zu treiben und schließlich zum tragischen Ende zu führen: Carmen wirft Don José aus seiner Lebensbahn. Sämtliche Versuche, sie umgekehrt in die ihm bekannte Ordnung zu retten, sind zum Scheitern verurteilt. Bizets Musik führt Extreme zueinander: Sie führt vom unbeschwert-doppelbödigen Operettenton bis hin zur musikalischen Tragödie. Barrie Koskys Erfolgsinszenierung treibt Carmen die gängigen Klischees und Folklore-Anklänge aus und stellt eine atemlose, freche Revue mit dramatischer Tiefe und schwarzem Humor auf die Bühne.

Mit freundlicher Unterstützung