Spielplan

zur Übersicht

2. Museumskonzert

Edward Grieg (1843–1907)
Aus Holbergs Zeit, Suite im alten Stil op.40

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll op.25

Robert Schumann (1819–1896)
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op.97 Rheinische

Martin Helmchen Klavier
Kazuki Yamada Dirigent

Leipziger Freundschaftstreffen

Dass Felix Mendelssohn Bartholdy ein ausgezeichneter Pianist war, bewies er schon als zwölfjähriger Knabe dem großen Goethe bei einem Besuch in Weimar. Sein 1831 komponiertes 1. Klavierkonzert, brillant, virtuos und effektvoll, zeugt von dieser Spielkunst und wurde zu einem der beliebtesten Klavierkonzerte des 19. Jahrhunderts. Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy lernten sich in Leipzig kennen und schätzen, und Mendelssohn war es auch, der Schumanns erste beiden Sinfonien im Leipziger Gewandhaus zur Uraufführung brachte. Edvard Grieg lernte Mendelssohn und Schumann zwar nicht mehr persönlich kennen, studierte jedoch Ende der 1850er Jahre am Leipziger Konservatorium und wurde dort von der Musik beider geprägt, bevor er seinen eigenen, norwegischen Stil entwickelte.