Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Alexander Kravets

Tenor

Alexander Kravets
© Agentur

Für den international erfolgreichen Tenor begann die laufende Spielzeit mit der Rolle des Clare Quilty in Rodion Shchedrins Lolita am Ständetheater in Prag. Weitere Auftritte umfassten Pong (Turandot) an der Oper im norwegischen Bergen, wo er in der letzten Spielzeit auch als Alfredo (La Traviata) zu erleben war, und Tschekalinski (Pique Dame) am Teatro di San Carlo in Neapel; diese Partie sang er u.a. bereits bei den Salzburger Festspielen und am Royal Opera House in London. Zu den weiteren Auftritten der letzten Zeit gehören Der Schäbige (Lady Macbeth von Mzensk) an der Mailänder Scala, am Teatro Real Madrid, an der Opéra National de Paris, in Amsterdam und Neapel, die Titelrolle in Die Nase in Lyon und beim Festival in Aix-en-Provence sowie den Wachtmeister in derselben Oper u.a. an der Komischen Oper Berlin, an der Bayerischen Staatsoper und am Royal Opera House in London. Als Rustighello (Lucrezia Borgia) und als Čerevin (Aus einem Totenhaus) war er am Théâtre de la Monnaie in Brüssel zu erleben, als Monostatos am Teatro La Fenice in Venedig und in Toulon, als Fürst Nilski (Der Spieler) in Monte Carlo, als Astrologe (Der goldene Hahn) in Madrid und als Giove (Il ritorno d’Ulisse in patria) an der Hamburgischen Staatsoper. Bei den Salzburger Festspielen wird er in diesem Sommer Missail (Boris Godunov) singen. Seine Ausbildung erhielt Alexander Kravets am Moskauer Konservatorium sowie am Mozarteum Salzburg. Als Ulisse debütiert er an der Oper Frankfurt.