Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Claire Barnett-Jones

Mezzosopran

Claire Barnett-Jones
© Benjamin Ealovega

Claire Barnett-Jones ist zum ersten Mal an der Oper Frankfurt zu erleben. Die englische Mezzosopranistin ist Mitglied des Harewood Artist-Programms der English National Opera, wo sie bereits als Eurydice Myth/Persephone in Birtwistle’s The Mask of Orpheus unter der Leitung von Martyn Brabbins, Frederica in Luisa Miller, Ježibaba in Rusalka sowie Suzuki in Madama Butterfly auf der Bühne stand. Als Anerkennung für ihr herausragendes Debüt an der English National Opera erhielt sie 2019 den Lilian Baylis Award for Outstanding Potential in the field of Opera. In der Spielzeit 2019/20 übernahm sie beim Grimeborn Festival die Rollen Fricka und Wellgunde im Rheingold. Weitere Engagements führten sie u.a. als Dryade (Ariadne auf Naxos), Suzuki und Annina (Der Rosenkavalier) zum Glyndebourne Festival. Claire Barnett-Jones trat zudem in der Royal Albert Hall bei der Last Night of the BBC Proms, an der Opéra National de Bordeaux, in der Wigmore Hall sowie mit dem Orchester von Valencia, dem City of Birmingham Symphony Orchestra und dem Concertgebouw Orchester Amsterdam auf. In Zusammenarbeit mit der Birmingham Opera Company und den BBC Proms unter der Leitung von Graham Vick erarbeitete sie die Rolle Alto 1 in Stockhausens Mittwoch aus Licht. Claire Barnett-Jones ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, u.a. des Operalia Wettbewerbs sowie des »Wagner-Preises« der Niederlande. Ihr Gesangsstudium absolvierte die Mezzosopranistin am Royal Birmingham Conservatoire, an der Royal Academy Opera sowie der Guildhall School of Music and Drama.