Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Gaëlle Arquez

Sopran

Gaëlle Arquez
© Ben Dauchez

Gaëlle Arquez ist seit vielen Jahren der Oper Frankfurt verbunden. Hier gab sie zuletzt mit großem Erfolg ihre Rollendebüts als Bizets Carmen, Händels Xerxes und Debussys Mélisande. Zuvor überzeugte die französische Mezzosopranistin hier als Zenobia (Radamisto), Nerone (L’icoronazione di Poppea) und Medea (Teseo). Die Partie der Carmen wird sie nach ihrem Debüt am Teatro Real in Madrid und am Londoner Royal Opera House im Sommer 2018 zum zweiten Mal bei den Bregenzer Festspielen singen. Jüngste Engagements führten Gaëlle Arquez als Isolier (Le Comte Ory) an die Pariser Opéra Comique, als Glucks Armide an die Wiener Staatsoper und als Concepcion (L’Heure espagnole) mit dem Bayerischen Rundfunkorchester zusammen. Sie war zudem u.a. als Phébé (Castor et Pollux) in Lille, Dijon, Toulouse und an der Komischen Oper Berlin, als Idamante (Idomeneo) am Theater an der Wien, als Humperdincks Hänsel am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, als Zerlina (Don Giovanni) an der Opéra National in Paris, in der Titelpartie von La belle Hélène am Théâtre du Châtelet in Paris sowie als Meg Page (Falstaff) an der Bayerischen Staatsoper in München zu erleben. Darüber war sie zum Festival Messiaen au Pays de la Meije 2012 eingeladen. Gaëlle Arquez ist Exklusivkünstlerin für Deutsche Grammophon Frankreich. Das von Kritikern hoch gelobte Debütalbum Ardente Flamme erschien im November 2017.