Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Vladislav Sulimsky

Bariton

Vladislav Sulimsky
© Marina Torshina

Vladislav Sulimsky ist einer der international führenden Vertreter des Verdi-Bariton-Repertoires: In jüngster Vergangenheit war er an der Wiener Staatsoper als Jago in Otello, an der Bayerischen Staatsoper als Conte di Luna (Il Trovatore) sowie am Hessischen Staatstheater Wiesbaden in der Titelrolle von Rigoletto zu sehen. Im Jahr 2002 gewann er den ersten Preis der Rimsky-Korsakov International Competition of Young Opera Singers in St. Petersburg. Anschließend wurde er als Solist an das Mariinski Theater engagiert und übernimmt dort er seitdem regelmäßig Titelpartien wie Eugen Onegin, Simon Boccanegra, Macbeth oder auch Gianni Schicchi. Weitere Gastengagements führten Vladislav Sulimsky an die Staatsoper Berlin, das Royal Opera House Stockholm, das Theater an der Wien, die Lettische Nationaloper Riga sowie zu den Salzburger Festspielen, wo er im Jahr 2018 unter der Leitung von Mariss Jansons als Graf Tomski in Pique Dame auftrat. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Dirigenten Valery Gergiev (u.a. als Mazeppa am Mariinski Theater). In derselben Partie ist Vladislav Sulimsky im Mai 2021 bei den Osterfestspielen Baden-Baden in einer konzertanten Aufführung mit den Berliner Philharmonikern zu erleben. Im Sommer 2021 steht er als Miller in einer Neuproduktion von Luisa Miller beim Glyndebourne Festival auf der Bühne.