Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Jan Jakub Monowid

Countertenor

Jan Jakub Monowid
© Ewa Sawicka

Jan Jakub Monowid gibt in der Uraufführung von Lucia Ronchettis Inferno sein Debüt an der Oper Frankfurt. Darüber hinaus ist er diese Spielzeit in den Titelpartien in Alek Nowaks Oper Drach beim Auksodrone Festival in Polen und in Dariusz Pyrzybylskis Anhelli am Großen Theater in Poznań zu sehen. Zudem debütiert er im Barockrepertoire als Melindo in La verità in cimento beim Festival auf Gut Immling und als Ottone in Agrippina beim Festival der Barockopern »Dramma per musica« in Warschau. Seit 2004 ist er regelmäßiger Gast an der Warschauer Kammeroper, wo er zahlreiche Partien interpretierte. Ebenso ist er auf den Bühnen der Podlasie-Oper und -Philharmonie in Białystok, der Polnischen Nationaloper in Warschau, dem Großen Theater in Łódź und der Baltischen Oper in Gdańsk vertreten. Als Solist des Internationalen Opernstudios am Opernhaus Zürich sang er 2011 die Rolle des Oberon in Ein Sommernachtstraum. Jan Jakub Monowids Schaffen ist auf zahlreichen Einspielungen dokumentiert, so u.a. das Gesamtwerk von G. G. Gorczycki und S. S. Szarzyński, Giulio Cesare in Egitto in einer Aufführung der Warschauer Kammeroper, Sonette von Marc-André Dalbavie, And Farewell Goes Out Sighing von Gija Kancheli, Sieben Sonette von Michelangelo von Benjamin Britten, Shakespeare's Sonnets von P. Mykietyn sowie Lamentacja und Brewiarz von Z. Penherski. Bei den Tiroler Festspielen in Erl trat er 2017 in Lucia Ronchettis Kammeroper Mise en abyme auf.