Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Santiago Sánchez

Tenor

Santiago Sánchez
© Eva Berbel

Der in Uruguay geborene und im spanischen Alicante aufgewachsene Tenor ist zum ersten Mal an der Oper Frankfurt engagiert. Bei den kommenden Salzburger Osterfestspielen singt er den Graf von Lerma in einer Neuproduktion von Verdis Don Carlo. Engagements führten Santiago Sánchez als Alfredo (La traviata) an das Teatro Municipale in Piacenza, für Mozarts Requiem an das Teatro Ristori in Verona sowie als Soliman (Zaide) und Don Asdrubale (Lo sposo deluso) in einer Inszenierung mit Mozart-Fragmenten mehrfach zu den Tiroler Festspielen in Erl. Zudem war er als Hitziger Spieler (Der Spieler) an der Wiener Staatsoper zu erleben, als ein Lehrbube (Die Meistersinger von Nürnberg) am Teatro alla Scala in Mailand, als Danieli (Les vêpres siciliennes) bei den Festspielen Immling sowie als Nemorino (L'elisir d'amore) an der Oper Schloss Maxlrain. Zu seinem Repertoire zählen außerdem Partien wie Mozarts Tamino, Lenski (Eugen Onegin), Podestà (La finta giardiniera) und Oronte (Alcina), die er bereits während seiner Ausbildung sang. Nach seinen Studien in Spanien wechselte er an die Universität Mozarteum Salzburg, wo er derzeit seinen Master bei Mario Diaz und Paulina Tukiainen absolviert.