Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Alina Adamski

Sopran

Alina Adamski
© Zbiegniew Olszyna

Die deutsch-polnische Sopranistin Alina Adamski debütiert als Gilda an der Oper Frankfurt. Kürzlich war sie als Sopran in Helmut Lachenmanns Mädchen mit den Schwefelhölzern am Opernhaus Zürich sowie als Hohepriesterin (Aida) an der Oppelner Philharmonie zu erleben und zählt Waldvogel (Siegfried) in der Royal Festival Hall in London zu ihren aktuellen Aufgaben. Von 2017 bis 2019 war Alina Adamski Mitglied des Opernstudios Zürich, wo sie u.a. als Trendy-Sandy-Mandy in Michael Pelzels Last Call, als Sandrina in Mozarts La finta giardiniera, als Amanda in Ligetis Le Grand Macabre sowie als Atala in Offenbachs Häuptling Abendwind auftrat. Königin der Nacht (Die Zauberflöte) führte sie nach Warschau und Posen. Im Rahmen des Young Singers Project sang sie 2017 bei den Salzburger Festspielen Frau Silberklang in Der Schauspieldirektor und kehrte 2019 als Jouvenot (Adriana Lecouvreur) dorthin zurück. Am Bolschoi Theater in Moskau nahm sie am Konzert der Leading opera voices of the world teil sowie 2018 an der Internationalen Meistersinger Akademie Neumarkt. Alina Adamski absolvierte ihre Gesangsausbildung an der Musikakademie in Łódź und dem Conservatorio di Musica Francesco Venezze in Rovigo und war Mitglied der Opernakademie des Teatr Wielki in Warschau. Sie ist Preisträgern des Grand Prix de l'Opera in Bukarest und des 10. Internationalen Stanisław Moniuszko-Gesangswettbewerbs