Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Vincent Wolfsteiner

Tenor

Vincent Wolfsteiner
© Barbara Aumüller

Vincent Wolfsteiner war 2019/20 an der Oper Frankfurt bereits als Offizier in Křeneks Der Diktator zu erleben und singt derzeit Tristan (Tristan und Isolde) in der Neuproduktion sowie ab April erneut die Titelpartie von Brittens Peter Grimes. Als Ensemblemitglied sang er bisher die großen Wagner-Partien Lohengrin, Siegfried und Erik und konnte darüber hinaus als Bacchus (Ariadne auf Naxos), Tambourmajor (Wozzeck, CD bei OehmsClassics), Filka Morozov (Aus einem Totenhaus), Maurizio (Adriana Lecouvreur) und Luigi (Il tabarro) überzeugen. In der Titelpartie von Verdis Otello gab er hier 2014/15 sein Debüt. Zuvor war Vincent Wolfsteiner am Staatstheater Nürnberg engagiert, wo er mit Partien wie Siegfried / Loge / Siegmund (Wagners Ring), Tristan und Calaf (Turandot) zu erleben war. Kürzlich gastierte er für Webers Oberon erstmals am Theater an der Wien und kehrte als Herodes (Salome) an die Staatsoper Berlin zurück. Gastengagements führten den Tenor u.a. an das Staatstheater Hannover, das Hessische Staatstheater Wiesbaden, die Komische Oper Berlin, das National Theater of Taiwan sowie zu den Bayreuther Festspielen. Der gebürtige Münchner studierte zunächst Musik in Großbritannien und war in seiner Heimatstadt als Tonmeister und Produzent tätig, bevor er in den USA sein Gesangsstudium aufnahm.