Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Carmen Topciu

Mezzosopran

Carmen Topciu
© Agentur

Die rumänische Mezzosopranistin Carmen Topciu gibt als Prinzessin Eboli ihr Debüt an der Oper Frankfurt; eine Rückkehr ist bereits geplant. Sie absolvierte ihr Gesangsstudium an der Musikakademie "Gheorghe Dima" in Cluj-Napoca. 2006 gab sie ihr Bühnendebüt als Rosina (Il barbiere di Siviglia). Nach weiteren Studien bei Mariella Devia debütierte sie 2011 in Italien. Als Angelina (La Cenerentola) war sie in mehreren Theatern der Lombardei zu Gast. Zudem sang sie die Titelpartie in Carmen am Teatro San Carlo in Neapel. Isabella (L’italiana in Algeri) führte sie u.a. ans Teatro Grande in Brescia, ans Teatro Ponchielli in Cremona, ans Teatro Aligheri in Ravenna, ans Teatro Sociale in Como, ans Teatro Fraschini in Pavia sowie ans Teatro Coccia in Novara. Darüber hinaus sang Carmen Topciu als Arsace (Semiramide) und kehrte mit Berlioz‘ Roméo et Juliette an das Teatro San Carlo Neapel zurück. Als Carmen gastierte sie am Teatre Principal Palma sowie auch 2016 an der Arena di Verona. Zuletzt war sie u.a. in Cavalleria rusticana in Bukarest und Bologna, Nabucco und Aida in der Arena di Verona, Carmen in Shanghai, Nabucco in Neapel, La forza del destino in Beijing, Adriana Lecouvreur am Teatro Filarmonico Verona, Rigoletto in Turin, Il Trovatore am Aalto Theater Essen und Anna Bolena an der Opera Australia Sydney zu erleben. Erste Preise erhielt sie u.a. 2007 beim Hariclea Darclée-Wettbewerb in Braila, 2010 beim As.Li.Co Wettbewerb in Corno, sowie 2011 beim Puccini-Wettbewerb in Lucca. Zu ihren zukünftigen Projekten zählen Cavalleria rusticana und Aida in Bari sowie Carmen in Sydney und Neapel.