Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Evan LeRoy Johnson

Tenor

Evan LeRoy Johnson
© Matt Madison-Clark

Der junge Tenor Evan LeRoy Johnson zählt zu den aufstrebenden Talenten seines Fachs. In der Spielzeit 2016/17 gab er an der Norwegischen Nationaloper in Benjamin Brittens War Requiem sein Europadebüt. Weitere Engagements führten ihn mit Partien wie Der Prinz (Rusalka), Malcolm (Macbeth), Narraboth (Salome) und Flamand (Capriccio) an renommierte Opernhäuser wie das Opernhaus Zürich, die Opera Philadelphia und die Norske Opera in Oslo sowie zum Glyndebourne Festival. 2018 debütierte er als Cassio (Otello) an der Bayerischen Staatsoper und ist seit dieser Spielzeit dort Ensemblemitglied; weitere Rollen in München waren Ein italienischer Sänger (Der Rosenkavalier), Der Bucklige/Erscheinung eines Jünglings (Die Frau ohne Schatten), Brighella (Ariadne auf Naxos), Graf Albert (Die tote Stadt), Steuermann (Der fliegende Holländer), Macduff (Macbeth) und Rodolfo (La Bohème). 2021 gastierte er als Pinkerton an der Dallas Opera. Im Herbst 2022 ist sein Debüt als Lenski (Eugen Onegin) an der San Francisco Opera geplant. Der gebürtige US-Amerikaner studierte Gesang an der Universität von Kentucky und am Curtis Institute of Music in Philadelphia. Mit der Partie des Don José (Carmen), die er bereits am Oldenburgischen Staatstheater und an der Opera Philadelphia sang, hat er 2019 an der Oper Frankfurt debütiert.