Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Christoph Pohl

Bariton

Christoph Pohl
© René Limbecker

Der Bariton Christoph Pohl war von 2005 bis 2018 Ensemblemitglied der Semperoper Dresden und sang dort bedeutsame Partien seines Fachs. An der Oper Frankfurt gab er in der vergangenen Saison als Graf Danilo Danilowitsch (Die lustige Witwe) sein Debüt, nun gefolgt von seinem Debüt als Kurwenal. Mozarts Graf Almaviva, Don Giovanni und Papageno, Verdis Rodrigo (Don Carlo) und Giorgio Germont (La traviata) zählen zu seinem Repertoire wie auch Figaro (Il barbiere di Siviglia), Wolfram (Tannhäuser), Lescaut (Manon Lescaut), Marcello (La Bohème), Valentin (Faust), Frank / Fritz (Die tote Stadt) und Graf (Capriccio). In der aktuellen Spielzeit kehrte Christoph Pohl bereits als Marcello (La Bohème), Graf Almaviva und Giorgio Germont (La traviata) an seine alte Wirkungsstätte zurück und wird dort noch als Sharpless (Madame Butterfly), Rossinis Figaro und Eugen Onegin zu erleben sein. Weitere Gastengagements führten ihn zuletzt als Graf Almaviva an die Hamburgische Staatsoper, für die Uraufführung von Glanerts Oceane an die Deutsche Oper Berlin, in der Titelpartie von Guillaume Tell ans Theater an der Wien sowie als Amfortas (Parsifal) an die Opera Vlaanderen. Außerdem gastierte er für die Uraufführung von G. F. Haas’ Morgen und Abend am Royal Opera House Covent Garden in London, weiterhin an der Opéra de Lyon, am Teatro La Fenice in Venedig, an der Oper Leipzig und der Bayerischen Staatsoper in München sowie bei den Bregenzer Festspielen und den BBC Proms. Seine Lied- und Konzerttätigkeit führte ihn u.a. in die Londoner Wigmore Hall, nach Japan und in die USA.