Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Andreas Scholl

Countertenor

Andreas Scholl
© James McMillan

Andreas Scholl, einer der gefragtesten Countertenöre unserer Zeit, war an der Oper Frankfurt bereits in der Titelpartie von Händels Giulio Cesare in Egitto sowie mit einem Liederabend zu erleben und kehrt nun für Rodelinda zurück. Als Giulio Cesare gastierte er am Théâtre des Champs-Elysées in Paris und an der Seite von Cecilia Bartoli bei den Salzburger Festspielen. Die Rolle des Bertarido, mit der er 1998 sein Operndebüt gab, sang er auch beim Glyndebourne Festival sowie an der Metropolitan Opera in New York. Andreas Scholl konzertierte mit den Berliner Philharmonikern, dem New York Philharmonic, dem Boston Symphony Orchestra, dem Royal Concertgebouw Orchestra und mit den weltweit führenden Barockorchestern. Künftig debütiert er mit dem Ensemble Resonanz unter Riccardo Minasi und wird u.a. in Händels Saul mit dem Czech Ensemble Baroque Orchestra unter Roman Válek beim Hudební Festival auftreten. Unter seiner Leitung spielte das Kammerorchester Basel spielte Bach-Kantaten bei Decca ein. Andreas Scholls umfangreiche Diskografie ergänzten zuletzt Small Gifts of Heaven mit Arien von Bach (Sony), Wanderer mit deutschen Liedern sowie das Purcell-Album O Solitude (ausgezeichnet mit dem BBC Music Magazine Award).