Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Lucy Crowe

Sopran

Lucy Crowe
© Marco Borggreve

Die gebürtige Engländerin Lucy Crowe ist eine der führenden lyrischen Sopranistinnen ihrer Generation. Regelmäßig tritt sie in London am Royal Opera House Covent Garden und der English National Opera auf mit Partien wie Gilda (Rigoletto), Countess (Le nozze di Figaro), Adina (L’elisir d’amore), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Pamina (Die Zauberflöte), Ismene (Mitridate) and Eurydice (Gluck’s Orphée et Eurydice). Als Gilda war sie darüber hinaus international beim Deutschen Oper Berlin und Nationaltheater Mannheim der engagiert. An der Metropolitan Opera sang sie Adele (Die Fledermaus) und Servilia (La clemenza di Tito). Weitere Engagements Als Barock-Interpretin ist sie international gefragt, arbeitet mit Dirigenten wie Harry Bicket, Sir John Eliot Gardener, Sir Roger Norrington, Charles Mackerras oder Christian Curnyn und nahm zahlreiche Alben auf. Zuletzt erschienen das Händel-Album Il caro sassone mit Harry Bicket und dem English Concert (harmonia mundi) und Händels Acis und Galatea mit Christian Curnyn und der Early Opera Company (Chaconne). Die Partie der Rodelinda, mit der sie bereits bei der Premiere von Claus Guths Produktion in Madrid begeisterte, wird sie künftig auch an die Nationale Opera Amsterdam führen sowie darüber hinaus auf Tour mit The English Concert und Harry Bicket nach Wien, Hamburg, Los Angeles und New York. Darüber hinaus tritt sie als Füchsin Schlaukopf (Das schlaue Füchsin) mit dem London Symphony Orchestra unter Sir Simon Rattle sowie in Mendelssohns Elias unter Daniel Harding an der Philharmonie de Paris in Erscheinung. An der Oper Frankfurt gibt Lucy Crowe als Rodelinda ihr Debüt.