Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Eric Jurenas

Countertenor

Eric Jurenas
© Emma Frances Logan

Seit Eric Jurenas 2016 als Natascha in Eötvös’ Tri Sestry (CD bei OehmsClassics) an der Wiener Staatsoper sein Europadebüt gab, gehört er zu einem der gefragtesten Countertenöre seiner Generation. 2018 stellte er sich mit dieser Partie erstmals an der Oper Frankfurt vor. Engagements führten ihn u.a. zum Glimmerglass Festival, an die Santa Fe- und Philadelphia Opera sowie mit S. Farrinis La dolce morte zu den METLiveArts (CD), als Händels Orest an die Kammeroper Wien und als Fidi in der Uraufführung von Dormans Wahnfried an das Staatstheater Karlsruhe. Mit Händels Agrippina (Narciso) in der Regie von Barrie Kosky gastierte er am Royal Opera House Covent Garden in London, der Münchner Staatsoper und der Komischen Oper Berlin, wo er auch die Titelrolle in Peter Pan, Alexander (Poro) und Herold (Medea) von Reimann interpretierte, dessen Sinnig zwischen beyden Welten er im Pierre Boulez Saal Berlin mit Daniel Barenboim am Klavier uraufführte. Als Rinaldo war er am Theater an der Wien, in Moskau und an der Opéra Royal de Versailles zu erleben, wo er auch ein umjubeltes Solo-Recital gab. Weitere Konzerte führten ihn u.a. zu den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, zum Baldwin Bach Festival oder als David in Saul (CD) zu den Händelfestspielen Göttingen. Zukünftige Engagements umfassen Debüts an der Nationale Opera Amsterdam und der Irish National Opera als Andronico in Vivaldis Tamerlano, mit dem er auch am Linbury Theatre London gastieren wird. Eric Jurenas ist Absolvent der renommierten Juilliard School, war Preisträger bei zahlreichen internationalen Wettbewerben und wurde mit dem Thomas Jeffrey Award ausgezeichnet.