Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Dmitry Belosselskiy

Bass

Dmitry Belosselskiy
© Agentur

Dmitry Belosselskiy ist einer der gefragtesten Bassisten weltweit. Der Russe begann die laufende Spielzeit als Philipp II. (Don Carlo), in einer Produktion der Oper Frankfurt, am Teatro Real in Madrid. Mit dieser Partie sowie als Boris Godunow war er auch am Moskauer Bolschoi Theater zu erleben, wo er zu den regelmäßigen Gästen zählt. Demnächst kehrt er als Fiesco (Simon Boccanegra) an die Metropolitan Opera in New York zurück, wo er kürzlich Fafner und Komtur sang, und ist als Zaccaria (Nabucco) an der Nationale Opera Amsterdam zu erleben. Weitere wichtige Engagements führten Dmitry Belosselskiy an die Bayerische Staatsoper in München, an die Staatsoper Berlin, an die Opéra national in Paris, das Opernhaus Zürich, das Theater an der Wien, das Teatro dell’Opera in Rom, die Washington National Opera, die Canadian Opera Company in Toronto sowie zu den Salzburger Festspielen. Zahlreiche Konzerte auf Bühnen wie dem Wiener Konzerthaus, der New Yorker Avery Fisher Hall, dem Harris Theater in Chicago, der John Hancock Hall Boston, der Philharmonie Luxemburg, dem Seoul Arts Center oder bei den Bregenzer Festspielen sowie mit Klangkörpern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra, den BBC Proms und dem Gewandhausorchester Leipzig komplettieren seine Laufbahn. Zu seinen musikalischen Partnern gehören Dirigenten wie Riccardo Muti, Zubin Mehta, Daniel Barenboim und Riccardo Chailly. An der Oper Frankfurt debütierte er 2017 in der Titelpartie von Glinkas Iwan Sussanin.