Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Gloria Rehm

Sopran

Gloria Rehm
© Sven Helge Czichy

Gloria Rehm war an der Oper Frankfurt bereits als Königin der Nacht (Die Zauberflöte) sowie als Blonde und Konstanze in Die Entführung aus dem Serail zu erleben. Seit Beginn ihrer Bühnenkarriere 2011 hat sie sich als lyrischer Koloratursopran an zahlreichen renommierten Opernhäusern etabliert. Von 2014 bis 2019 war sie Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden und sang hier Partien wie Gilda (Rigoletto), Cunegonde (Candide), Oscar (Un ballo in maschera), Adele (Die Fledermaus), Konstanze (Die Entführung aus dem Serail) und Fiakermilli (Arabella). Für ihre Interpretation der Marie in Zimmermanns Die Soldaten bei den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden erhielt sie 2017 den Deutschen Theaterpreis DER FAUST. Gloria Rehm gastierte u.a. als Blonde an der Deutschen Oper Berlin sowie an der Semperoper Dresden (dort auch Konstanze), als Zerbinetta (Ariadne auf Naxos) an der Deutschen Oper am Rhein, in M.F. Langes Schneewittchen an der Oper Leipzig, als Zerbinetta, Ännchen (Der Freischütz), Ophelia in Brett Deans Hamlet und Gilda (Rigoletto) an der Oper Köln sowie als Königin der Nacht an der Volksoper Wien. 2018 gab sie als Fiakermilli in Arabella ihr Debüt an der Bayerischen Staatsoper München. Gloria Rehm ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe – u.a. gewann sie den Ersten Preis beim Richard-Strauss Wettbewerb in München – und erhielt mehrfach Nominierungen als »Nachwuchskünstlerin des Jahres« in der Welt am Sonntag und der Opernwelt.