Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

John Brancy

Bariton

John Brancy
© Gerard Collett

Der Bariton John Brancy, Preisträger des Concours Musical International de Montreal 2018, ist nach seinen Auftritten in Carmen und La fanciulla del West in Lost Highway erstmals in einer Hauptpartie an der Oper Frankfurt zu erleben. In der aktuellen Spielzeit führen ihn Engagements als Mercutio (Roméo et Juliette) mit dem Orquestra Gulbekian Lissabon unter Lorenzo Viotti zusammen und für Meredith Monk’s Atlas an die Los Angeles Philharmonic. Im Repertoire des Sängers finden sich Partien wie Mozarts Figaro und Papageno, Dandini (La Cenerentola), Malatesta (Don Pasquale), Eugen Onegin, Harlekin (Ariadne auf Naxos) oder Demetrius (A Midsummer Night’s Dream), er widmet sich jedoch mit großem Engagement auch zeitgenössischen Kompositionen (u.a. John Adams, Tobias Picker, Jake Heggie, Mark Adamo). John Brancy gastierte an amerikanischen Opernhäusern wie der Florida Grand Opera, der Fort Worth Opera oder dem Opera Theatre of Saint Louis, außerdem als Liedinterpret beim Carmel Bach Festival und im Kennedy Center Washington. In Europa war er mit Glyndebourne on Tour, am Pariser Théâtre du Châtelet sowie in Nancy, Bregenz und Klagenfurt zu erleben. Außerdem trat der leidenschaftliche und mehrfach ausgezeichnete Liedsänger u.a. mit Solorecitals in der New Yorker Carnegie Hall, der Alice Tully Hall, im Kennedy Center in Washington sowie bei mehreren Festivals auf. Vor kurzem veröffentlichte der mehrfach für seine Liedinterpretationen ausgezeichnete Brancy die CD A Silent Night: A WWI Memorial in Song.