Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Julia Dawson

Mezzosopran

Julia Dawson
© Barbara Aumüller

Die kanadische Mezzosopranistin Julia Dawson, Absolventin des Opernstudios der Oper Frankfurt, übernimmt in ihrer zweiten Saison als Ensemblemitglied nach Küchenjunge (Rusalka) weiterhin die Partien Goffredo (Rinaldo), Mizi (Der ferne Klang) und Mrs. Nolan (The Medium). Bisher konnte das Frankfurter Publikum sie u.a. als Angelina (La Cenerentola), Second Witch (Dido and Aeneas), Gräfin von Ceprano (Rigoletto), Tebaldo (Don Carlo), Dorotea (Stiffelio) sowie in Křeneks Das geheime Königreich und Brittens Paul Bunyan erleben. Jüngste Gastengagements führten Julia Dawson als Emilia (Catone in Uttica) und in der Titelpartie von Scarlattis Erminia mit der Opera Lafayette in Washington D.C. und New York zusammen sowie für Musetta (La Bohème) an die Ópera de Guatemala. Außerdem war sie als Piacere (Il trionfo del tempo e del disinganno) mit der Kiezoper Berlin zu erleben. Weitere Opernproduktionen führten die junge Sängerin an das Theater Chemnitz, die Opera Philadelphia, die Santa Fe Opera und zum Glimmerglass Festival. Auf dem Konzertpodium sang Julia Dawson u.a. die Uraufführung von Scott Ordways Monodrama Girl in the Snow mit Musica+ in Frankfurt sowie Mozarts Messe in c-Moll mit dem Vocal Concert Dresden. Julia Dawson wurde u.a. bei den Metropolitan Opera National Council Auditions sowie mit dem Anny-Schlemm-Preis 2016 ausgezeichnet.