Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Johannes Martin Kränzle

Bariton

Johannes Martin Kränzle
© Christian Palm

Der international gefragte Bariton Johannes Martin Kränzle wurde jüngst mit dem Theaterpreis DER FAUST 2019 des Deutschen Bühnenvereins in der Kategorie »Sängerdarsteller Musiktheater« für seine Interpretation des Šiškov (Aus einem Totenhaus) an der Oper Frankfurt ausgezeichnet. Der »Sänger des Jahres« 2011 und 2018 (Opernwelt) tritt mit einem 125 Partien umfassenden Repertoire an den renommiertesten Opernhäusern und Festivals weltweit auf. Das Ehemalige Ensemblemitglied kehrte zuletzt als Musiklehrer (Ariadne auf Naxos) an sein früheres Stammhaus zurück. 2014 gab Johannes Martin Kränzle als Beckmesser (Die Meistersinger von Nürnberg) sein Debüt an der New Yorker Metropolitan Opera. Diese Partie führte ihn mit großem Erfolg bereits zum dritten Mal in Folge zu den Bayreuther Festspielen sowie u.a. an die Staatsoper Berlin und das Royal Opera House Covent Garden in London. Dort trat er auch 2018 als Alberich in Wagners Ring auf. Am Opernhaus Zürich sang er vor kurzem die Titelpartie in Don Pasquale und an der Bayerischen Staatsoper München den Gabriel von Eisenstein (Die Fledermaus). Dort zählt Klingsor (Parsifal) zu seinen künftigen Aufgaben sowie St. Francois d´Assise von Messiaen in der Elbphilharmonie und Gunter (Götterdämmerung) an der Opéra National de Paris. Seine Diskographie enthält u.a. die bei OehmsClassics erschienenen Frankfurter Produktionen Lear (Gloster), Palestrina (Morone) und Götterdämmerung (Gunther) sowie die mit dem Pianisten Hilko Dumno eingespielten Liederalben Grenzen der Menschheit, Die Mitternacht zog näher schon und Das ewige Rätsel (Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2018). Seit langem ist Johannes Martin Kränzle auch als Pädagoge tätig, mit Meisterklassen und Gastprofessuren an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und der brasilianischen Universität von Rio Grande do Norte in Natal.