Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Robert Pomakov

Bass

Robert Pomakov
© Adrian Parks

Der Kanadier Robert Pomakov gab in der vergangenen Saison als Fürst Gremin (Eugen Onegin) sein Deutschland-Debüt an der Oper Frankfurt und kehrt nun al Oroveso (Norma) zurück. Regelmäßig ist der Bass zu Gast an der Metropolitan Opera in New York, zuletzt u.a. als Bonze (Madama Butterfly), Luther / Crespel (Les Contes d’Hoffmann), Monterone (Rigoletto), Don Basilio (Il barbiere die Siviglia), Mathieu (Andrea Chénier) sowie als Cover der Titelpartie von Verdis Attila. Zudem ist er der Canadian Opera Company in Toronto verbunden, wo er 2017 sein Rollendebüt als Alberich (Götterdämmerung) gab. Dort sowie an der Opéra National in Paris sang er ebenfalls Monterone. Weitere wichtige Partien waren Mathieu an der San Francisco Opera, Banquo (Macbeth) am Opera Theatre in Saint Louis, Wassermann (Rusalka) an der Lyric Opera in Kansas City und Owens/Ethan (Jennifer Hidgens’ Cold Mountain) an der Santa Fe Opera. In Europa gastierte Robert Pomakov u.a. als Nikititsch (Boris Godunow) am Teatro Real in Madrid, als Varlaam (Boris Godunow) am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel sowie als Re di Scozia (Ariodante) an der English National Opera in London. Konzerte führten den mehrfach ausgezeichneten Sänger mit dem Toronto Symphony Orchestra, dem National Arts Centre Orchestra und der Calgary Philharmonic zusammen.