Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Nika Gorič

Sopran

Nika Gorič
© Doris Markač

Nika Gorič gibt in der Partie der Anna in der Uraufführung von Blühen ihr Debüt an der Oper Frankfurt. Bereits während ihres Studiums am Maribor Conservatory of Music and Ballet, an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz sowie an der Royal Academy of Music in London war sie Mitglied des Royal Academy Song Circle und Solistin in der Bach-Kantatenreihe der Kohn Foundation sowie young artist bei den Salzburger Festspielen, dem Verbier Festival, der Solti Accademia und Stipendiatin der Independent Opera. Zudem wurde sie u.a. mit der Queen’s commendation for excellence sowie zuletzt bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern mit einem Publikumspreis ausgezeichnet.Die slowenische Sopranistin hat sich ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, das Partien wie Adina (L’elisir d’amore), Norina (Don Pasquale), Gilda (Rigoletto), Susanna (Le nozze di Figaro), Pamina (Die Zauberflöte), Titania (The Fairy Queen), Aricie (Hippolyte et Aricie), Adele (Die Fledermaus), Christel (Der Vogelhändler) und Polly Peachum (Die Dreigroschenoper) umfasst. Konzertant sang sie u.a. Dido (Dido and Aeneas), Abra (Juditha triumphans) und zuletzt mit dem Ensemble »Il pomo d’oro« Ginevra (Ariodante). Ihre Konzerttätigkeit führte Nika Gorič an die Elbphilharmonie Hamburg, die Berliner Philharmonie, die Royal Festival Hall London, die Birmingham Symphony Hall und das Sydney Opera House. Die Sopranistin gab Liederabende in der Wigmore Hall, im Konzerthaus Berlin, beim Midsummer Music Festival, beim Oxford Lieder Festival und beim Leeds Lieder Festival. Sie ist immer wieder zu Gast bei der Slowenischen Philharmonie, dem Ljubljana Festival und dem Festival Maribor, wo sie zuletzt mit Simon Trpceski einen Liederabend gab.