Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Martin Wölfel

Countertenor

Martin Wölfel
© Barbara Aumüller

Der Countertenor Martin Wölfel gastiert regelmäßig an der Oper Frankfurt, u.a. als Narr (Wozzeck), Nutrice (L’incoronazione di Poppea), Helicon in der Uraufführung von Glanerts Caligula, den er 2014 auch an der Oper Köln, am Teatro Colón in Buenos Aires sowie im Concertgebouw Amsterdam sang, Delfa (Cavallis Giasone), Edgar in Reimanns Lear (CD bei OehmsClassics), Prinz Orlofsky / Frosch (Die Fledermaus) und Sorceress (Dido and Aeneas). Als Narr war er auch an der Norske Operan in Oslo zu erleben. Weitere Engagements der jüngeren Zeit waren sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin in Reimanns L’invisible sowie André Tchaikowskys The Merchant of Venice (Antonio) an der Welsh National Opera und am Royal Opera House Covent Garden in London. Außerdem war Martin Wölfel als Njegus (Die lustige Witwe) an der Koreanischen Nationaloper in Seoul zu Gast. Seine Laufbahn führte ihn u.a. an die Staatsopern in Berlin, Dresden und Hamburg, die Komische Oper Berlin, die Deutsche Oper am Rhein, das Theater Basel, das Nationaltheater Mannheim, die Opéra National de Paris und zu den Festivals Montreux und Edinburgh. Der an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« in Dresden ausgebildete Sänger unterrichtet seit 2007 an der Folkwang Universität Essen und wurde 2017 auf eine Professur berufen. Er leitet Meisterkurse im In- und Ausland und gründete 2010 die Kronenburg Classes.