Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Long Long

Tenor

Long Long
© Jannes Frubel

Der chinesische Tenor Long Long, Gewinner des 18. Internationalen Gesangswettbewerbs »Neue Stimmen« 2019, trat erstmals im Rahmen der 21. Operngala 2019 an der Oper Frankfurt auf. Er absolvierte sein Studium an der Musikhochschule Shanghai sowie am University Opera Research Institute in Peking. Als Gewinner des Grand Prix de l'Opéra in Bukarest 2016 wurde er an die Accademia del Maggio Musicale Fiorentino eingeladen. Im selben Jahr konnte er an der Georg Solti Accademia in Italien seine Ausbildung fortsetzen. Im Jahr 2019 gewann er den International Music Compétition Harbin und wurde bei der Moniuszko Vocal Compétition in Warschau ausgezeichnet. Von 2017 bis 2019 war er Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper in München und debütierte dort als Vaudémont in Tschaikowskis lolanta. Bei den Salzburger Festspielen gab er 2019 sein Debüt als II Capitano in Simone Boccanegra. Seit Beginn der Spielzeit 2019/20 bis 2021 war Long Long Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover, wo er u.a. als Don Ottavio (Don Giovanni), Nemorino (L’elisir d’amore), Tamino (Die Zauberflöte) und Rodolfo (La Bohème) zu erleben war. Letztgenannte Partie führte ihn 2020 für sein Hausdebüt an die Staatsoper Hamburg. Als Tamino war er an der Komischen Oper Berlin zu Gast. Im Sommer 2021 erfolgte sein Debüt bei den Bregenzer Festspielen als Herzog von Mantua, der ihn zukünftig zurück an die Staatsoper Hannover und erneut an die Nationaloper Prag führen wird. In der aktuellen Saison folgten u.a. Debüts an der Nationale Opera Amsterdam als Don Ottavio (Don Giovanni) sowie sein Rollendebüt als Alfredo (La traviata) an der Komischen Oper Berlin. Zu seinem Repertoire zählen außerdem Partien wie Ernesto (Don Pasquale) und Rinuccio (Gianni Schicchi).