Spielplan

zur Übersicht

Camilla Nylund (Sopran)
Helmut Deutsch (Klavier)

Mit ihrem Rollendebüt als Angèle Didier in der Frankfurter Erstaufführung von Franz Lehárs Der Graf von Luxemburg bewies Camilla Nylund 2015/16 einmal mehr, wie vielfältig die Facetten einer Ausnahme-Sopranistin sind. Partien wie Strauss’ Salome, Feldmarschallin und Chrysothemis, Dvořáks Rusalka oder Wagners Elisabeth, Senta und Sieglinde verkörperte die Sächsische Kammer-sängerin stets stimmgewaltig eindrucksvoll u.a. an den Staatsopern in Berlin, Dresden, Hamburg, München und Wien, an der Finnischen Nationaloper in Helsinki, am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, am Teatro alla Scala in Mailand, am Royal Opera House in London, an der San Francisco Opera, am New National Theatre in Tokio sowie bei den Bayreuther Festspielen. Glücklicherweise findet die gebürtige Finnin, die mit dem Schwedischen Kulturpreis und der Pro Finlandia Medaille des Finnischen Staatspräsidenten ausgezeichnet wurde, auf ihren musikalischen Weltreisen auch immer wieder den Weg nach Frankfurt – etwa als Primadonna/Ariadne (Ariadne auf Naxos), Arabella oder Elsa (Lohengrin). Im Liedbereich machte Camilla Nylund in jüngerer Zeit vor allem mit Strauss’ Vier letzte Lieder – u.a. mit dem Orquestra Simfònica de Barcelona, der Oslo Filharmonien und dem Warsaw Philharmonic Orchestra – auf sich aufmerksam. Mit ihrem ersten Liederabend an unserem Haus offenbart sie dem Frankfurter Publikum wiederum eine ganz neue, intime Seite ihrer Gesangskunst.

Das detaillierte Programm des Liederabends finden Sie hier.

Mit freundlicher Unterstützung

Mercedes-Benz