Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Julia Dawson

Mezzosopran

Julia Dawson
© Wolfgang Runkel

Die kanadische Mezzosopranistin Julia Dawson gehört seit der Spielzeit 2015/16 dem Frankfurter Opernstudio an und gab mit Tebaldo (Don Carlo) ihr Debüt auf der großen Bühne. Aktuell ist sie nach Brittens Paul Bunyan in der Neuproduktion von Rigoletto und in der Wiederaufnahme von Stiffelio zu erleben. Weitere Auftritte hatte Julia Dawson in der Titelpartie von La Cenerentola bei der Boston Youth Symphony, als Emilia (Catone in Uttica) sowie als Liedinterpretin im Kennedy Center Washington, ebenfalls mit einem Liederabend in der Merkin Concert Hall in New York und in weiteren Opernproduktionen an der Opera Philadelphia, an der Santa Fe Opera sowie beim Glimmerglass Festival. Das Repertoire der jungen Sängerin umfasst mitunter die Partien Siébel (Faust), Zulma (L’italiana in Algeri), Javotte (Manon), Dorabella (Così fan tutte), Sesto (La clemenza di Tito), Zerlina (Don Giovanni), Cherubino (Le nozze di Figaro), Drusilla/Pallade (L’incoronazione di Poppea), Ginevra (Ariodante) und Rosina (Il barbiere di Siviglia). Mehrfach wurde Julia Dawson ausgezeichnet, u.a. bei den Metropolitan Opera National Council Auditions sowie mit dem »George London Foundation Award« und dem »Anny-Schlemm-Preis 2016«.