Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Andreas Bauer

Bass

Andreas Bauer
© Enrico Nawrath

Der Bass Andreas Bauer, seit 2013/14 im Ensemble der Oper Frankfurt, singt in dieser Spielzeit nach Heinrich dem Vogler (Lohengrin) außerdem die Partien Sarastro (Die Zauberflöte), Komtur (Don Giovanni), General a. D. (Der Spieler) und Daland (Der fliegende Holländer). Hier gab er zuletzt seine Rollendebüts als Phillipp II. (Don Carlo) und Escamillo (Carmen) und gestaltete u.a. Wassermann (Rusalka), Jacopo Fiesco (Simon Boccanegra) sowie König Marke (Tristan und Isolde). Die Partie des Sarastro sang er bereits an der Staatsoper und der Komischen Oper Berlin, der Semperoper Dresden, in Malmö, Budapest und Abu Dhabi. Gastengagements führten ihn zuletzt als Méphistophélès (Gounods Faust) an der Nationaloper in Riga, wo er in Kürze auch Zaccaria (Nabucco) verkörpern wird. Weiterhin war er erstmal als Heinrich der Vogler am New National Theatre in Tokio und als Nachtwächter (Die Meistersinger von Nürnberg) an der Opéra National in Paris engagiert. In der aktuellen Saison steht zudem sein Debüt an der Mailänder Scala mit Mozarts Requiem bevor. Das ehemalige Ensemblemitglied der Staatsoper Berlin und des Mainfrankentheaters Würzburg trat weiterhin u.a. an der Seattle Opera, der Oper Leipzig, der Opéra Lyon, dem Théâtre du Capitole in Toulouse, dem Teatro Municipial Santiago de Chile sowie beim Edinburgh International Festival auf und ist auch als Konzertsänger international gefragt.

 Mehr über Andras Bauer auf seiner Homepage.