Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Judita Nagyová

Mezzosopran

Judita Nagyová
© Barbara Aumüller

Judita Nagyová singt in Frankfurt in der Spielzeit 2016/17 die Partien Mércèdes (Carmen), Olga (Eugen Onegin), Anna (Les Troyens) und Geneviève (Pelléas et Mélisande). Seit 2014/15 zählt die slowakische Mezzosopranistin zum hiesigen Ensemble und war bereits als Hänsel (Hänsel und Gretel), Marcellina / Cherubino (Le nozze di Figaro), Pippo (La gazza ladra), Kristina (Die Sache Makropulos), La suora zelatrice (Il trittico), Rossweiße (Die Walküre), Tisbe (La Cenerentola) und Die Stallmagd (Königskinder) zu erleben. 2015 trat sie beim Gastspiel der Oper Frankfurt als Hannah (Weinbergs Die Passagierin) bei den Wiener Festwochen auf. Judita Nagyová war zuvor an der Staatsoper Nürnberg engagiert, wo sie u.a. als Flora (La traviata) und Bersi (Andrea Chénier) auf der Bühne stand, und gastierte beim Wexford Opera Festival, am Aalto-Musiktheater Essen, am Teatro La Fenice Venedig und am Concertgebouw Amsterdam. Schwester Mathilde (Dialogues des Carmélites), Sandmännchen (Hänsel und Gretel) und Alisa (Lucia di Lammermoor) sowie andere Partien interpretierte die in Bratislava ausgebildete Sängerin an der Deutschen Oper am Rhein, deren Opernstudio sie angehörte.