Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Christopher Maltman

Bariton

Christopher Maltman
© Pia Clodi

Der Brite Christopher Maltman gehört zu den bedeutendsten Baritonen unserer Zeit. An der Oper Frankfurt, wo er auch als Liedsänger in Erscheinung trat, beeindruckte er bereits in den Titelpartien von Simon Boccanegra und Billy Budd sowie als Rodrigo (Don Carlo). In dieser Saison ist er als Mandryka (Arabella) und Ford (Falstaff) an der Wiener Staatsoper, als Don Giovanni an der Staatsoper unter den Linden in Berlin, als Don Alfonoso (Così fan tutte) an der Metropolitan Opera in New York und als Graf Tamare (Schrekers Die Gezeichneten) an der Bayerischen Staatsoper in München zu erleben. Weitere Verdi-Debüts als Rigoletto, Don Carlo und Giorgio Germont (La traviata) sind in Planung. Jüngste Engagements umfassen u.a. Enrico Ashton (Lucia di Lammermoor) am Royal Opera House Covent Garden in London, Don Giovanni beim Edinburgh International Festival, Eugen Onegin an der Wiener Staatsoper, Wozzeck an der Nationale Opera Amsterdam sowie Papageno (Die Zauberflöte) und Lescaut (Manon Lescaut) an der Met. Der Gewinner des Lied-Preises der BBC Cardiff Singer of the World Competition 1997 gab Liederabende im Wiener Konzerthaus, im Amsterdamer Concertgebouw, am Mozarteum Salzburg, in der Carnegie Hall und der Wigmore Hall sowie bei der Schubertiade Schwarzenberg und den Festivals in Aldeburgh und Edinburgh. Unter seiner umfangreichen Diskografie sticht die Grammy-prämierte Aufnahme von John Coriglianos’ The Ghosts of Versailles hervor.