Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Gurgen Baveyan

Bariton

Gurgen Baveyan
© Wolfgang Runkel

Der armenische Bariton Gurgen Baveyan, Alumnus des Frankfurter Opernstudios, kehrt in der aktuellen Saison auch für Aus einem Totenhaus als Gast zurück. Hier war er in Rollen wie Graf Almaviva (Le nozze di Figaro), Giorgio (Die diebische Elster), Pélégrin (Der Graf von Luxemburg, konzertant) sowie in Navoks An unserem Fluss zu erleben. Engagements der jüngeren Zeit führten ihn als Don Alvaro (Il viaggio a Reims) an das Grand Teatre del Liceu in Barcelona und zum Rossini Opera Festival in Pesaro. Geplant sind Figaro (Il barbiere di Siviglia) in Ancona, Fritz (Die tote Stadt) an der Nederlandse Reisopera und Schaunard (La Bohème) am Stadttheater Klagenfurt. Regelmäßig gastiert Gurgen Baveyan an der Armenischen Nationaloper in Jerewan, wo er bereits Belcore (L‘elisir d’amore), Enrico (Lucia di Lammermoor) und Silvio (Pagliacci) sang. Nach seinem Studium am Komitas-Konservatorium in Jerewan setzte er seine Ausbildung bei Hedwig Fassbender an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt fort. Ausgezeichnet wurde Gurgen Baveyan u. a. mit dem »Jahrespreis für junge Sänger« des armenischen Präsidenten und beim Internationalen Bariton-Wettbewerb Pavel Lisitsian in Moskau.