Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Ralf Simon

Tenor

Ralf Simon
©  Isabella de Funtes

Ralf Simon gastierte an der Oper Frankfurt bereits in L’Orfeo, Death in Venice sowie in den Offenbachiaden. Zu seinen letzten Engagements zählen Don Buscone (Cavallis Veremonda) am Staatstheater Mainz sowie in Schwetzingen, Lenski (Eugen Onegin) und Dikson (La Dame blanche) am Stasttheater Gießen, Baron Kronthal (Der Wildschütz) am Theater Magdeburg sowie Lyonel (Martha) an der Oper Halle. Regelmäßig gastiert Ralf Simon an der Staatsoperette Dresden, deren Ensemble er von 2007 bis 2009 angehörte. Zu seinen dortigen Partien zählen u.a. Tamino (Die Zauberflöte), Caramello (Eine Nacht in Venedig), Alfred (Die Fledermaus), die Titelpartie in Candide sowie Cervantes (Strauß’ Das Spitzentuch der Königin) und Piquillo (La Périchole) – die beiden letztgenannten erschienen als CD bei CPO. Seine Konzerttätigkeit führte den Sänger u.a. nach Zürich, München, Paris sowie nach Portugal und Israel. Nach seinem Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt begann er seine Laufbahn an der Deutschen Oper am Rhein gefolgt von einem Festengagement am Theater Bremen und weiteren Stationen u.a. in Salzburg, Nürnberg, Wiesbaden, Darmstadt, Wuppertal, Oldenburg und Kiel.