Ensemble / Gäste / Opernstudio / Mitarbeiter

Barnaby Rea

Bass

Barnaby Rea
© Barbara Aumüller

Barnaby Rea gab 2015/16 mit Fabrizio Vingradito (La gazza ladra) sein Debüt an der Oper Frankfurt und gehört seit der aktuellen Spielzeit zum festen Ensemble. Seine ersten Partien waren u.a. Lord Tristan Mickleford (Martha), Pistola (Falstaff) und Saretzki (Eugen Onegin). Demnächst singt er Keeper of the madhouse (The Rake’s progress) und Eine Stimme / Herold / Ein anderer Bauer in der Neuproduktion von Jeanne d’Arc au bûcher. Kürzlich gastierte er als Sparafucile (Rigoletto) an der English National Oper in London. Die Partie des Hobson (Peter Grimes) führt ihn demnächst zum Bergen International Festival / Edinburgh International Festival. Der britische Bass war Harewood Artist an der ENO, wo er seinem Repertoire Partien wie Basilio (Il barbiere di Siviglia), Colline (La Bohème), Ludovico (Otello) und Nourabad (Les Pêcheurs de perles) hinzufügte. Gastengagements führten Barnaby Rea u.a. als Bob Becket (Sullivans HMS Pinafore) zum Edinburgh International Festival, als Alidoro (La Cenerentola) an die Holland Park Opera, als Sänger (Straussʼ Intermezzo) an die Garsington Opera, als Colline an die Opera North in Leeds sowie als Masetto (Don Giovanni) an die Scottish Opera in Glasgow.